Wie wär's dieses Jahr, ein Weihnachtsmenue zu kochen, dass sich grandios anhört (und auch schmeckt), aber dessen Vor- und Zubereitung der Köchin oder dem Koch nicht das ganze Fest vermiest? Es gilt doch: Harmonie will jeder, prassen will jeder, schlemmen will jeder aber keiner will sich in eine Küchenschlacht werfen, deren einziges Ergebnis ein nerveNzusammenbruch ist?

Kochen ist nicht schwer. Wer schon etws Übung hat, den bitte ich bei den folgenden Rezepten einfach mal zu experimentieren. Tauscht die Zutaten aus! Wer keine Blutorangen kriegt, nimmt Granatäpfel! Wer keine Entenbrust mag nimmt Hühnerbrust oder Schweinesteak!

Im Folgenden gibt's einige Anregungen für ein schlaraffisches Weihnachtsessen, dessen Gänge ihr nach Lust und Laune frei zusammen stellen könnt.

Suppen:


Vorspeisen:

Ein Muss im Winter: Blutorangen

Zwischengänge:

Hauptgerichte:

Desserts: