Zurück zum Rezeptindex
Weihnachtlicher Guglhupf

Oh ja! Viele haben solche Angst vor Hefeteig. Dabei braucht man außer ein paar Zutaten vor allem eines: Geduld! Die Hefe muss gehen können. An einem warmen Ort. Der Teig muss sogar DREIMAL gehen: einmal als "Vorteig", einmal in der Rührschüssel und dann in der Backform. Damit der Kuchen nicht trocken wird (was ihm bei der Menge zugegebener Butter ohnehin schwerfallen dürfte) wird der Kuchen nach dem Backen ordentlich getränkt!

  • 500 gr Mehl
  • 150 gr Zucker
  • 1, 5 Päckchen Hefe, frisch
  • 250 gr zerlaufene Butter (nicht zu heiß!)
  • Abgeriebene Schale von 1 Zitrone, 1 Fl Buttervanille-Aroma
  • 4 große Eier
  • knapp 1/4 l Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 100 gr Schokoladenstreusel (nur nach Wunsch!)
  • 200 gr Rosinen
  • 5 EL Rum
  • 3 EL Mehl
  • TRÄNKE
  • 4 cl Rum (oder Grand Marnier, oder sonst ein aromatischer Likör)
  • Saft von 1 Orange (oder 4 Clementinen)
  • 3 EL Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp. Kardamom
  • 1/2 TL Korianderpulver

Rosinen über nacht in Rum einlegen (für Kinder: Orangensaft nehmen)

Sahne erwärmen. Sie darf nur lauwarm werden. Die Hefe hineingeben und solange umrühren, bis sich alles aufgelöst hat.

Mehl und Zucker in einer Schüssel vermengen und die Sahne mit der Hefe darüber gießen. Leicht vermischen. Der Zucker "füttert" nun die Hefe. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und warm stellen (auf dem Fernseher wird beinahe Idealtemperatur erreicht). Etwa 20 Minuten gehen lassen, solange, bis sich der Vorteig sichtlich aufgebläht hat.

Jetzt die Eier zugeben und mit dem Knethaken des RÜhrgerätes gut durchmengen. Aromen und Zitronenschale zugeben.

Butter auf dem Herd zerfließen lassen. etwas abkühlen lassen und unter kräftigem Rühren in den Teig geben. Keine Angst, wenn euch der Teig zu flüssig vorkommt: er wird gerade richtig!

Mindestens 1/2 Stunde (mit einem Tuch bedeckt) stehen lassen. Der Teig sollte sein Volumen verdoppeln.

Jetzt mit einem Holzlöffel den Teif gnadenlos durchwalken. Nur drauf! Die Rosinen mit den 3 EL Mehl bestäuben und gut vermengen. Das verhindert, dass sie nachher im Teig absacken.

Am besten ihr nehmt eine schöne Napfkuchenform (Guglhupfform), aber es geht auch eine für Bundkuchen. Die Form ordentlich buttern und mit Mehl bestäuben. Den Teif einfüllen und alles abgedeckt abermals 30 Minuten gehen lassen.

Im Rohr bei 180 Grad ca 45-50 Min. backen.

Kuchen aus der Form stürzen.

Die Zutaten für die Tränke in einen Topf geben und erwärmen, bis der Zucker aufgelöst ist. Den heißen Kuchen damit einpinseln.

Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen