blate.

Die Karlsbader Oblate Auch Esspapier genanntes weißes, dünnes, ungesäuertes und ungesalzenes Gebäck, das als Träger für allerlei Flachgebäck (Nürnberger Lebkuchen, Makronen) dienen muss. Sprachliche Herkunft ist das kirchenlateinische "oblata", was eine verselbstständigte Form von "offere", darbringen, opfern darstellt.

Die Oblate ist die unkonsekrierte (nicht geweihte) Form der Hostie, die im christlichen gebrauch beim Abendmahl den Leib des Herrn symbolisiert.

Lebkuchen Nikolaus mit bunter Oblate Größter Hersteller von Backoblaten ist die Fa. Küchle, die unter Verwendung derselben Produktionstechnik auch Essoblaten ("Esspapier") herstellt, welche eingefärbt und aromatisiert eine beliebte Kindersüßware geworden sind. Karlsbader Oblate

Hostie Berühmt sind daneben auch die Karlsbader Oblaten. Je zwei der sehr dünnen Platten mit etwa 18 cm Durchmesser werden mit einer Masse aus Zucker und Mandelsplittern (früher Karlsbader Sprudelsalz) zusammengeklebt. Eine andere Form besteht aus je zwei, drei oder vier kleineren Teigplatten (etwa 11 cm Durchmesser), zusammengehalten und gefüllt mit einer Schokoladenmasse.

Weiterhin ist die "Oblate" eine Bezeichnung für silhouettierte farbige Lack- oder Glanzbilder, die man früher vor allem als Verzierung in Poesiealben etc. klebte. Heute sind solche Bildchen vor allem noch in Verbindung mit Lebkuchen üblich, z. B. mit der Darstellung des hl. Nikolaus oder des Weihnachtsmannes.





h du fröhliche.

Johannes Falk

Enttäuscht von den rationalistichen Lehren seines Theologiestudiums ging Johannes Falk 1797 nach Weimar, um sich dort mit seinen Spezln Goethe, Herder und Wieland zu unterhalten. Na: wer von uns hat schon einen solchen Freundeskreis?? An einem besonders traurigen Heiligen Abend im Jahre 1806 summte Falk, wohl seinen Gedanken und Erinnerungen nachgehend ein sizilianisches Seemannslied (wie er nun ausgerechnet darauf gekommen ist, weiß er wohl alleine, aber so geht das manchmal mit Ohrwürmern). Schon öfter hatte er seinen Kumpel "Johann Wolfgang von" gebeten, ihm einen weihnachtlichen Text zu dieser allerliebsten Melodei zu dichten, der aber war wohl stets anderweitig beschäftigt. Also dichtete Falk selbst:

O du fröhliche, o du selige, 
gnadenbringende Weihnachtszeit! 
Welt ging verloren, 
Christ ist geboren: 
freue, freue dich, o Christenheit! 

O du fröhliche, o du selige, 
gnadenbringende Weihnachtszeit! 
Christ ist erschienen, 
uns zu versühnen: 
freue, freue dich, o Christenheit! 

O du fröhliche, o du selige, 
gnadenbringende Weihnachtszeit! 
Himmlische Heere 
jauchzen dir Ehre: 
Freue, freue dich o Christenheit!  

1813 verlor Falk vier Kinder an die Typhusseuche und er gründete 1813 die "Gesellschaft der Freunde in der Not", die sich um Waisenkinder kümmerte. Falk musste noch zwei seiner Söhne beerdigen und eröffnete das erste Rettungsaus für verwahrloste Kinder, nach dessen Vorbild auch später das Rauhe Haus in Hamburg" von Johann Hinrich Wichern gegründet wurde, allwo der erste Adventskranz aufgehangen wurde.


rangeat und Zitronat.

Die Zitronatzitrone Beide spalten die Geschmäcker, dennoch gehören beide untrennbar zum weihnachtlichen Gebäck, vor allem zum Christstollen. Orangeat wird aus den kandierten Schalen von Bitterorangen (Pomeranzen) gewonnen.

Zitronat wird aus den Früchten des Zedratbaums (Citrus medica), einer besonderen Zitronenart, auch Zitronatzitrone genannt, hergestellt. Hauptanbaugebiete des Zedratbaums sind Italien, Korsika und Griechenland. Die Früchte werden bis zu 3 kg schwer.

Mein Lieblingsrezept für beide kandierten Früchte sind diese Nürnberger Lebkuchen:

  • 100 gr Butter
  • 150 gr Zucker
  • 2 Eier
  • -----sehr schaumig rühren
  • 1 EL Zimt
  • 1 TL neunerlei Gewürz
  • 1 EL Koriander
  • Schale von 1 Zitrone
  • 4 EL Schokospäne (oder Raspeln)
  • -------zugeben und weiter rühren
  • 100 gr Zitronat
  • 100 gr Orangeat
  • 100 gr Rosinen
  • ------sehr fein hacken, unterheben und alles mit dem Mixer ca. 5 Min heftig durchrühren
  • 1/8 l Vollmilch
  • 250 gr Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • ------nach und nach unterheben
  • 200 gr Haselnüsse, gemahlen in einer Pfanne ohne Fett braunrösten und abkühlen lassen . Untermischen

Die Lebkuchenmasse auf ca 40 Oblaten (Durchmesser 70 mm) streichen und bei 170 Grad im Baclofen ca 15 Min backen. 150 gr dunkle Kouverture schmelzen und die Lebkuchen, wenn sie kalt sind damit bestreichen









Weihnachts Hauptseite