Artischocken - Pilz Pfanne

Das ist was! Ein deftiges Essen für Samstag Mittage oder Abends. Es gibt es auch in der Jetzt-zeig-ichs-aber-mal-dem-Biolek-Version. Für den, der etwas mehr Zeit hat. Ansonsten geht das alles ziemlich ruckzuck, aber das Ergebnis ist verblüffend:

  • 1 Dose Artischockenstücke (Herzen, Böden) oder 4-6 frische Artischockenböden
  • 4 mittlere Pellkartoffeln (Schale dranlassen)
  • 15 gr getrocknete Steinpilze (oder 200 gr frische. Birkenpilze oder Champignons gehen auch!)
  • 1/2 Brathähnchen (vom Grill oder 300 gr rösch angebratene Hähnchenbrust)
  • 1 kleine Zwiebel in Ringen
  • auf Wunsch etwas Geflügelleber
  • Salz, Pfeffer, Majoran
  • etwas Butter, etwas Schmalz (nach Belieben)

Zwiebelringe in der Butter-Schmalz-Mischung braun werden lassen. Aus der Pfanne nehmen und abtropfen. Die getrockneten Pilze in etwas Wasser 2 Std. einweichen. Die frischen in Scheiben schneiden und ebenfalls anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Nochmal Butter rein und die Kartoffeln knusprig anbraten.

Das Brathänchen von den Knochen lösen und mitbraten. Artischocken abtropfen lassen (frische in Zitronenwasser 20 Min. kochen, den Boden abschneiden und die Blätter mit etwas Mayo essen!) und ebenfalls in die Pfanne geben. Pilze und Zwiebel auch hinein und alles ordentlich durchschwenken.

Mit Salz, Pfeffer und etwas Majoran kräftig würzen.

Ihr seht, Dies ist Rezept, das Variationen liebt. Man kann eine schwarze Trüffel in Scheibchen schneiden und zugeben, etwas gebratene Gänseleber, sogar Speck oder ein Spiegelei machen sich hervorragend.

Hier die Luxusvariante:

Gänseleber (keine Stopfleber!) anbraten, mit etwas Portwein ablöschen und in feine Scheiben schneiden. Ragout wie obven zubereiten, aber mit frischen Steinpilzen (noch besser: mein Liebelingspilz, der HEXENpilz!) Ein Bund Rucola in mundgerechte Stücke zupfen und ganz am Schluss unterheben. Anstelle des Brathähnchens kann man auch Rinderfilet (rosa gebraten) oder (wegen des Wahnsinns) LAMMrückenfilets verwenden.

Dazu passt ein frischer Salat mit einer süßlichen Vinaigrette (verfeinert mit einem Teelöffel Quittengelee)






Zur Übersicht