Die WildWeb HexenKüche

Unser Okkultmenue

Seeteufelmedaillons in Absinth

für 2-3 Personen

natürlich geben wir hier kein Rezept zum BRENNEN des Absinths, aber dies kommt der Sache doch nahe. Wem das allee zviel Mühe bereitet, der kaufe sich einfach eine Flasche Pernod (oder Ricard) es ist eine Glaubensfrage...


DER ABSINTH
  • 100 gr getrockneter, großer Wermut
  • 30 gr Alpenwermut
  • 25 gr getr. Ysop
  • 30 gr. getr. Zitronenmelisse
  • 100 gr zerstampfter Sternanis
  • 20 gr getr. Pfefferminze
  • 2 l Trinkalkohol

Alles zusammen mischen und ca. 2 Wochen an einem warmen ort ziehen lassen. Durch ein Tuch abseihen. Die Flüssigkeit wird zum Trinken zu 2/3 mit Wasser gemischt und bekommt dadurch die bekannte milchig-grüne Farbe. Für unser Rezept brauchen wir davon lediglich 0,1 l. Aber auch das ist Geschmacksache. Ich schlage vor, mit 2 EL zu beginnen.


DAS GERICHT
  • 0,1 l Absinth, bzw. Pernod. Zum rantesten mit 2 EL beginnen
  • 0,2 l Weißwein
  • 300 gr Seeteufelfilet (nat. geht auch ein anderer, fester Seefisch, wie z.B. Seezunge, Kabeljau)
  • das Weiße einer kleinen Stange Lauch
  • 0,1 l dicke Sahne (creme double)
  • 4 EL eiskalte Butter
  • 2 Päckchen Safranfäden
  • Salz

Den Lauch in feine Ringe schneiden und in etwas Butter leise anschwitzen. Wein, Absinth (oder Pernod) je nach Geschmack zugeben, den Fisch in Medaillons schneiden und in die gesalzene Flüssigkeit einlegen. Einmal aufkochen lassen, dann die Flamme sehr klein drehen und den Fisch in ca. 10 Min garziehen. Bei Druck, soll sein Fleisch fest sein, aber noch eine Spur elastisch. Fisch aus dem Fond nehmen, warm stellen. Den Fond auf die Hälfte einkochen lassen, je nach Geschmack mit Absinth würzen, die Sahne zugeben, nochmal 2 Min einkochen lassen, dann nach und nach die eiskalte Butter unterschlagen. Am Ende die Lauchstreifen und die Hälfte der safranfäden zugeben.

Den Fisch auf Tellern anordnen mit der Sauce übergießen und die restlichen Safranfäden darüber verteilen.


  • zur Menueübersicht