Pizza am Spieß

Mjam, hört sich verrückt an, aber in seinem geheimen Kochbuch hat Chef Schabe angemerkt „schmeckt den kleinsten Schaben am besten!!“ Wer zu faul ist, die Pizzasauce selbst zu kochen, kann welche aus der Dose nehmen.

  • 12 lange Holzspieße
  • 200 gr Salami in Scheiben
  • 12 kleine Kirschtomaten
  • 12 kleine Champignons (oder 3 große, geviertelt)
  • 1 große rote Paprikaschote
  • 1 Packung Fertigpizzateig aus dem Kühlregal
  • Pizzasauce
  • 1 kleine Dose passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Oregano, getrocknet
  • ein halber Teelöffel getrocknetes Bohnenkraut
  • 1 Teelöffel Gemüsebrühe-Pulver
  • 1 Teelöffel Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • 200 gr geriebener Käse (Emmentaler, Mozarella, Pizzakäse)

Alle Zutaten für die Sauce in einen Topf geben und einmal aufkochen lassen. Warm halten.

Die Holzspieße 20 Minuten lang in Wasser legen. So brennen sie später nicht an.

Die Paprikaschote halbieren, die Kerne und das Weiße entfernen. Paprika in 1-cm Würfel schneiden.

Auf die Spieße nun abwechselnd Salamischeiben (einmal gefaltet), Kirschtomaten, Champignons und Paprika spießen. Mit Salz und Pfeffer leicht würzen: Achtung Salami ist schon salzig!

Den Fertigteig zu einem Rechteck ausrollen. Daraus Streifen von etwa 1 cm Breite schneiden. Die Streifen sollen ca. 15 cm lang sein.

Die Spieße nun mit den Teigstreifen schräg umwickeln. Dabei soll das Gemüse und die Salami ruhig dazwischen herausspitzen können.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Spieße auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und knusprig braun backen.

Die Spieße auf Teller geben. Noch heiß mit dem Käse bestreuen. Die Tomatensauce zum Dippen nehmen.


Für die Spieße könnt ihr Gemüse nach Lust und Laune nehmen. Wie wär’s mit kleinen Zucchiniwürfeln? Oder Aubergine? An Stelle der Salami könnt ihr auch gekochten Schinken nehmen oder in Stücke geschnittene Paprika- oder Bratwürstchen! Seid erfinderisch: alles was essbar und aufspießbar ist, könnt ihr verwenden!



Druckversion