In der Walpurgisnacht - der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai - fliegen der Sage nach, die Hexen zum Brocken.

Der Zauber des Brockens ist v.a. an nebligen Abenden zu spüren. Kein Wunder also, daß sich hier die Hexen und Zauberer ein Stelldichein geben.

Der sagenumworbene Brocken ist ein über die Waldgrenze hinausreichendes Granitmassiv, und mit 1142 Metern der höchste Berg im Harz.
Hier ist das Quellgebiet der Flüsse Bode und Oker.
Damit Ihr auf Euren Hexenbesen den Weg zum Hexentanzplatz findet, eine kurze Beschreibung der Lage:
Der Brocken liegt Luftlinie zwischen Hannover und Halle, im Bundesland Sachsen-Anhalt.

Anreise:
Falls Eure Flugsalbe versagt und Ihr ein individuelles Verkehrsmittel benutzt, nutzt den Weg über die Ortschaften Sorge und Elend. Auf diesem Weg könnt Ihr den schaurig schönen Aufstieg zum Brocken voll genießen. Wildromantisch ist auch die Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn. Ab Nordhausen und Wernigerode könnt Ihr bis zum Brockenbahnhof - auf 1125 Höhenmetern - hochfahren.

Natur:
Der Nationalpark Hochharz ist ein hochinteressantes natürliches und naturnahes Gebiet. Er besitzt eine für mitteleuropäsche Verhältnisse einzigartige Naturausstattung. Botanische Besonderheiten befinden sich v.a. im Brockenmassiv. Kommt nicht vom Weg ab, da der Schutz der Natur Vorrang hat.

Dichtung:
Mythen und Sagen ranken sich um den Brocken. Er war Schauplatz vieler berühmter Dramen und Geschichten. Die bekanntesten sind sicherlich Goethes ¨Faust¨ und Heinrich Heines ¨Harzreise¨.

Laßt Euch vom Brocken stimmulieren und verzaubern!





[Zum Hauptmenue]  [Realtime Camera Paradies]  [Literatur]  [Musik]  [Freizeit]  [Pfalz]  [Reisen]